aktualisiert am Mittwoch, den 9. Januar 2013
Spannendes Spiel - die Kraft des ersten Eindrucks
 
Sekt & Selters Abendevent „Spannendes Spiel“


unser Auftritt und die ersten Sätze prägen auch bei der Begegnung mit unbekannten Menschen im beruflichen Kontext den ersten Eindruck. Eine klare Formulierung über das was wir sind und tun zu haben, ist Voraussetzung, um als unverwechselbar und besonders wahrgenommem zu werden.

Lassen Sie sich inspirieren und knüpfen Sie in kleiner Runde bei einem Glas Sekt gezielt Kontakte.

Termin: noch offen

Inhalt des Abends:

■ die eigene Wirkung auf andere erfahren
■ eine Methode zur Formulierung der eigenen Selbstpräsentation kennen lernen
■ intensives Networking in angenehmer Atmosphäre erleben
■ fruchtbare Geschäftskontakte knüpfen

Die Initiatorinnen Regina Wilke und Eva Hönnecke freuen sich sehr darauf, Sie kennen zu lernen.

Bitte melden sie sich per E-Mail an oder auf dem Kontaktformular.
Sie erhalten nach Anmeldung eine Bestätigung und zahlen den Betrag von 15,00 € bitte bei Veranstaltungsbeginn. In dem Betrag ist ein Glas Sekt zur Begrüßung enthalten.


Kleiner Einblick in die Aktivitäten von Ego Train


Vom 03. - 05.04. fand im Landhotel in Golm ein Teamtraining des Bereiches Kommunikationstechnik der DB Services und Technische Dienste GmbH statt.
10 neugierige Teilnehmer ließen sich erstmals darauf ein, einen Blick auf ihr Team, seine Potenzen und Chancen sowie auf die Analyse der eigenen Persönlichkeit zu werfen.
Frau Wilke als Seminarleiterin gab allen Teilnehmern die Möglichkeit, mit Spaß an der Sache aktiv beteiligt zu sein. Viele Übungen und Gruppenarbeiten ließen die Zeit schnell vergehen und niemals Langeweile aufkommen. Am Ende war man sich einig, eine sehr gelungene Veranstaltung und wir sehen uns ganz sicher wieder!



Geschichte des Monats: Über die Schnelligkeit

Till Eulenspiegel ging eines schönen Tages mit seinem Bündel an Habseligkeiten zu Fuß zur nächsten Stadt. Auf einmal hörte er, wie sich schnell Hufgeräusche näherten und eine Kutsche hielt neben ihm.

Der Kutscher hatte es sehr eilig und rief: "Sag schnell - wie weit ist es bis zur nächsten Stadt?"

Till Eulenspiegel antwortete: "Wenn Ihr langsam fahrt, dauert es wohl eine halbe Stunde. Fahrt Ihr schnell, so dauert es zwei Stunden, mein Herr."

"Du Narr" schimpfte der Kutscher und trieb die Pferde zu einem schnellen Galopp an und die Kutsche entschwand Till Eulenspiegels Blick.

Till Eulenspiegel ging gemächlich seines Weges auf der Straße, die viele Schlaglöcher hatte. Nach etwa einer Stunde sah er nach einer Kurve eine Kutsche im Graben liegen. Die Vorderachse war gebrochen und es war just der Kutscher von vorhin, der sich nun fluchend daran machte, die Kutsche wieder zu reparieren.

Der Kutscher bedachte Till Eulenspiegel mit einem bösen und vorwurfsvollen Blick, worauf dieser nur sagte: "Ich sagte es doch: Wenn Ihr langsam fahrt, eine halbe Stunde..."

Quelle: Lothar J. Seiwert:
"Wenn Du es eilig hast,
gehe langsam", S. 21

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember